Meine Hunde

Aufgewachsen bin ich mit kleinen Terriern verschiedener Rassen, aber mein Wunschhund war von Kindheit auf der Kerry Blue. Er hat mir immer wegen seiner Eleganz, seines seidigen Fells und seines Temperaments besonders gefallen.

03Im Februar 1970 konnte ich meine erste Hündin, Bluepearl Bianca, genannt Ira, von in der Nähe wohnhaften Züchtern erwerben (Bild). Sie war eine sehr lustige und lebendige Hündin, aber sie eignete sich nicht für die Aufzucht von Welpen.

Meinen zweiten Kerry, Rosi vom Caeliusstein, fand ich 1983 in Deutschland. Wegen ihres fröhlichen Wesens nannte ich sie Merry. Sie begründete den Stamm von drei folgenden Kerrygenerationen und inspirierte meinen Gatten und mich, den Zwingernamen Merrygael zu wählen. Ihre ersten Jungen hatte sie 1986, und seither habe ich von verschiedenen Kerryhündinnen hin und wieder Nachwuchs bekommen.

Im Jahr 2000 holte ich in Dänemark für die Weiterzucht die Hündin Honour Bright Before Break of Day (genannt Dacy), von der ich 2004 meine jetzige Zuchthündin, Merrygael Heleena, erhalten habe.

Meine Tätigkeit hat mir immer viel Freude bereitet, insbesondere auch weil ich mir immer als Ziel gesetzt habe, gesunde, kräftige und gut sozialisierte Hunde zu züchten. Sie wachsen bei uns im Haus auf, haben den ganzen Garten zum Spielen, lernen so die Nachbarschaft kennen und werden schliesslich zwecks Angewöhnung an den Verkehr an der Leine ausgeführt. Natürlich achte ich auf abwechslungsreiche und gesunde Ernährung und gewöhne sie schon früh an die für Kerries notwendige Pflege.

Ich bin Mitglied des Schweizer Club für Terrier, von dem auch meine Welpenhaltung kontrolliert wird. Meine Hunde haben einen SKG Stammbaum.

Mit all unseren Kerries gehen wir ausgiebig spazieren, wobei sie sich besonders freuen, wenn wir einige Tage in den Bergen beim Wandern verbringen, und sie dann richtig auf ihre Rechnung kommen.